Gründung der Doctors for Choice

Screenshot taz

Aus der taz:

Immer weniger ÄrztInnen bieten Schwangerschaftsabbrüche als Leistungen an. Auch ganze Kliniken wie das geplante Zentralkrankenhaus in Flensburg lehnen Abtreibungen aus moralischen Gründen ab. Zudem werde deutlich, dass sich auch die AbtreibungsgegnerInnen organisieren. Die „Ärzte für das Leben“ etwa sprechen sich unter anderem gegen Schwangerschaftsabbrüche aus.

Dem wollen Baier und ihre MitstreiterInnen nun etwas entgegensetzen. Erreichen wollen sie unter anderem einen besseren Austausch zwischen ÄrztInnen aus verschiedenen Bundesländern, etwa über Fortbildungen zu Schwangerschaftsabbrüchen. Auf der Website, die am Samstag online gehen wird, soll es eine Nachwuchsbörse ­geben, durch die sich ÄrztInnen, die Praktika anbieten oder NachfolgerInnen suchen, mit Interessierten vernetzen können.

zum Bericht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s