Weitere juristische Bewertung zum § 219a StGB

Die Rechtswissenschaftlerin Liane Wörner nimmt in der Gießener Allgemeinen Zeitung zum § 219a StGB ausführlich Stellung (12.12.17):

Ein Auszug: Der Schwangerschaftsabbruch muss grundsätzlich verboten sein, weil der Staat dem Schutzgut Leben nur durch ein grund­ sätzliches Verbot gerecht werden kann. Alles andere würde bedeuten, den Lebensschutz aus Gründen der Freiheitsverwirkli­ chung des Einzelnen per se einzuschränken. Und das wäre nicht richtig. Das darf aber nicht bedeuten, dass eine Frau, und das wird oft missverstanden, im Konfliktfall alleine gelassen wird. Gerade hier muss der Staat noch viel mehr tun. Was wir aktu­ ell an Beratung und Unterstützung haben, reicht nicht aus.

Zum gesmaten Interview als Download

Bild | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s